7 Fragen an: Wulf Dieter Lugert, Verleger

Wer steckt hinter FORTE? Wir haben nachgefragt!

Groß ist unser Team nicht, das können wir schon verraten. Einer der Köpfe von FORTE, den haben wir jetzt für Sie interviewt! Erfahren Sie hier, was Dr. Wulf Dieter Lugert, Entdecker und Verleger von FORTE jeden Tag antreibt, FORTE weiterzuentwickeln, bis heute.

1. Wie haben Sie FORTE entdeckt?

Wir arbeiteten Anfang der 90er Jahre zwar mit dem sogenannten „Industriestandard“ als Notensatzprogramm, doch war ich mit der Kompliziertheit der Bedienung und den damals noch sehr schlechten Sequencer-Features sehr unzufrieden. Deshalb war ich ständig auf der Suche nach einer Alternative und stieß im Internet auf ein in den USA sehr verbreitetes „Sequencer based notation program“ namens „StudioXP“ der Softwareschmiede „Midisoft“ aus LA, die eine der ersten bei der Entwicklung von Musiksoftware war.

2. Was hat Sie damals an dem FORTE-Vorgänger so fasziniert?

Beim Test von „Studio XP“ stellte sich heraus, dass das Programm eigentlich alles notwendige konnte und in der Bedienung mit Abstand einfacher war als alle anderen Programme. Zudem hatte es damals schon Midi-Features, die bis heute in weitaus teureren Programmen fehlen.

3. Wie ging es weiter?

StudioXP hatte zwar viele Vorteile, doch auch noch viele Bugs, die wir in Zusammenarbeit mit unseren amerikanischen und brasilianischen Partnern Stück für Stück beseitigten. Gleichzeitig wurden sofort neue Features wie die Akkorderkennung, der XML-Import und –Export und andere hinzugefügt und natürlich der Name geändert: FORTE war geboren.

4. Was macht FORTE so besonders?

Besonders ist zunächst das Preis-Leistungsverhältnis. FORTE PREMIUM ist in punkto Notensatz auf Augenhöhe mit wesentlich teureren Konkurrenzprodukten und bietet in einigen Bereichen sogar noch mehr. Was die User aber am meisten fasziniert ist die einfache, „self explaining“ Erlern- und Bedienbarkeit. Mit nur drei Werkzeugen können praktisch alle Notenschreib-Elemente erreicht und bedient werden. Die Grundfunktionen sind deshalb in 10 Minuten erlernbar.

5. FORTE in wenigen Worten, welche sind das für Sie?

Komplexer Notensatz einfach gemacht!

6. FORTE steht nie still, wird stets weiterentwickelt. Gibt es etwas, was Sie unseren FORTE-Anwendern schon ankündigen möchten?

FORTE 4 wird noch einmal einen großen Schub in Richtung „noch einfacher bedienen“ bedeuten und natürlich viele neue Features enthalten, die sich unsere User gewünscht haben!

7. Apropos User-Wünsche: Sie stehen in regelmäßigem Dialog mit FORTE-Usern. Inwieweit hat das Einfluss auf Ihre Arbeit?

Das hat nicht nur „Einfluss“, sondern bestimmt die Richtung, in der wir weiter gehen in der Entwicklung unseres „Babys“!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.