Einträge von FORTE-Team

Musiker und Fachmagazin testen FORTE 9

In genau einer Woche erscheint FORTE 9. Wir freuen uns über das große Interesse und die vielen Fragen, die schon bei uns eingegangen sind.

Die Fachpresse und einige ausgewählte Kunden konnten sich das Programm vorab schon mal ansehen. Über die ersten Reaktionen haben wir uns sehr gefreut.

Kunden-Feedback zu FORTE 9

Marco ist Musiker und schreibt schon seit einiger Zeit seine Noten mit FORTE.
In seinem Feedback-Video erfährst Du, für was er FORTE verwendet und warum er jedem empfiehlt, auf FORTE 9 zu wechseln.


Das sagt die Fachwelt zu FORTE 9:

delamar findet FORTE 9 "sehr gut"

​delamar, das Fachmagazin für Musiker & Produzenten, hat FORTE 9 getestet und eine ausführliche Rezension geschrieben.

Wir freuen uns sehr über die Note "sehr gut"!

Hier geht's zum kompletten Artikel...

"Mit der Unicode-Unterstützung ist Forte 9 Premium da angekommen, wo es ein anspruchsvolles internationales Publikum erwartet."

"Mit der Unicode-Unterstützung ist Forte 9 Premium da angekommen, wo es ein anspruchsvolles internationales Publikum erwartet."

"Alles in allem verdient sich der Kandidat im Forte 9 Premium  Test daher viereinhalb von fünf Punkten. Sehr gut."

Wir freuen uns über Deine Fragen und Kommentare auf unserem Blog!

Dein FORTE-Team

[Video] FORTE 9: Boomwhacker Notation & Wiedergabe-Optionen

​Drei neue Funktionen, die Du lieben wirst!

Für den musikpädagogischen Bereich wurde FORTE um das Einfärben von Noten im Stil der Boomwhacker-Notation erweitert. Des Weiteren zeigen wir Dir alle Möglichkeiten der neuen virtuellen Klaviatur sowie die neuen Wiedergabe-Optionen.

​Die Eingabepalette lässt sich jetzt an den unteren Bilschirmrand andocken. Bewege​ die ​Palette einfach in den unteren Bereich des Bildschirms und ziehe sie auf eines der beiden Icons.

Nun steht dir eine wesentlich größere virtuelle Klaviatur zur Noteneingabe zur Verfügung. Das ist aber noch nicht alles! Wenn Du dich im Auswahlmodus befindest und keinen Notenwert ​aus der Palette​ gewählt hast, dann kannst Du Melodien am Klavier ausprobieren ohne das diese notiert werden.

In FORTE 9 kannst Du nun auch die Notennamen in unterschiedlichen Stilen einblenden lassen. Zur Noteneingabe wählst Du einen Notenwert aus und gibst dann die Noten über die Klaviatur ein. Selbstverständlich kannst Du auch wie bisher die Maus oder die Tastatur verwenden.

Eine weitere neue Funktion in FORTE 9 ist das Einfärben von Noten im Stil der Boomwhacker Notation. Dies macht es vor allem Musikanfängern einfach Noten zu lernen und zu musizieren.

Auch bei der Wiedergabe von Partituren ist FORTE einfacher geworden. Leuchtende Tasten auf der virtuellen Klaviatur zeigen Dir die gespielten Noten. Neben der normalen Wiedergabe kannst Du in FORTE 9 nun auch einzelne Noten oder Passagen wiedergeben.
Dazu ziehst Du einen Rahmen um die Noten die abgespielt werden sollen. Dann drückst Du die Leertaste, um die Wiedergabe zu starten.

Wenn Du die Wiedergabe an einer bestimmten Position starten möchtest, dann drücke und halte die STRG-Taste und Klicke in den Takt, ab dem die Wiedergabe beginnen soll.

In der kommenden Woche werden wir weitere Neuerungen in FORTE 9 vorstellen. Bis dahin freuen wir uns auf Dein Feedback auf YouTube oder unserem Blog.

Die Eingabepalette lässt sich jetzt an den unteren Bilschirmrand andocken. Bewege Dazu die Eingabepalette einfach in den unteren Bereich des Bildschirms und ziehe sie auf eines der beiden Icons.
Nun steht dir eine wesentlich größere virtuelle Klaviatur zur Noteneingabe zur Verfügung. Das ist aber noch nicht alles. Wenn Du dich im Auswahlmodus befindest und keinen Notenwert in der Palette ausgewählt hast, dann kannst Du Melodien am Klavier ausprobieren ohne das diese notiert werden. Das ist praktisch, um Melodien zu komponieren.
In FORTE 9 kannst Du nun auch die Notennamen in unterschiedlichen Stilen einblenden lassen.

Zur Noteneingabe wählst Du einen Notenwert aus und gibst dann die Noten über die Klaviatur ein. Selbstverständlich kannst Du auch wie bisher die Maus oder die Tastatur verwenden.

Eine weitere neue Funktion in FORTE 9 ist das Einfärben von Noten im Stil der Boomwhacker Notation. Dies macht es vorallem Musikanfängern einfach Noten zu lernen und zu musizieren.
Auch bei der Wiedergabe von Partituren ist FORTE einfacher geworden. Leuchtende Tasten auf der virtuellen Klaviatur zeigen Dir die gespielten Noten. Neben der normalen Wiedergabe kannst Du in FORTE 9 nun auch einzelne Noten oder Passagen wiedergeben.
Dazu ziehst Du einen Rahmen um die Noten die abgespielt werden sollen. Dann drückst Du die Leertaste, um die Wiedergabe zu starten.

Wenn Du die Wiedergabe an einer bestimmten Position starten möchtest, dann drücke und halte die STRG-Taste und Klicke in den Takt, ab dem die Wiedergabe beginnen soll.
In der kommenden Woche werden wir weitere Neuerungen in FORTE 9 vorstellen. Bis dahin freuen wir uns auf Dein Feedback auf YouTube oder unserem Blog.

Heute wollen wir weitere neue Features von FORTE 9 präsentieren. Für den musikpädagogischen Bereich wurde FORTE um das Einfärben von Noten im Stil der Boomwhacker-Notation erweitert. Des Weiteren zeigen wir Dir alle Möglichkeiten der neuen virtuellen Klaviatur sowie die neuen Wiedergabe-Optionen.

[Video] FORTE 9 – So sieht das neue Design aus!

Neues Design: Hier ist das Video!

Heute stellen wir Dir die erste große Neuigkeit von FORTE 9 vor. FORTE 9 hat nämlich ein schönes neues Design, über das wir uns sehr freuen. Es ist nun wesentlich klarer und orientiert sich an Windows 10 und dem aktuellen Office.
Die wichtigen Kernelemente wie die Eingabepalette und das Eigenschaften-Fenster wurden beibehalten. Und bevor wir noch mehr drüber reden: Hier ist das Video!

Neuer Modus, mehr Keyboard, neuer Zoom

Die aktivierten Funktionen werden im Menu jetzt klar mit einem dunkleren Grauton hinterlegt. So siehst Du auf einen Blick, welche Optionen aktiv sind. Oder ob Du Dich im Auswahl-Modus bzw. im Eingabe-Modus befindest. Die Icons haben nun eine erweiterte Beschriftung, die eingeblendet wird, sobald Du mit der Maus darüber fährst. Eine weitere Neuerung ist die Funktion „Bibliothek durchsuchen“. Sie hilft Dir, schneller Deine geschriebenen Partituren zu finden.

In FORTE 9 wird es außerdem einen Einfachen-Modus geben, der nur die wichtisten Optionen zur Noteneingabe und Bearbeitung anzeigt. Dies erleichtert Dir das fokussierte Arbeiten an Deinem Notentext.

Hier siehst Du die neuen Icons der verschiedenen Hauptreiter. Insgesamt wurden über 120 Icons überarbeitet und über 40 Verbesserungen in FORTE 9 integriert.

Ein weiteres tolles Feature ist die neue Eingabepalette. Wenn Du sie in den unteren Bereich des Bildschirms bewegst, dann kannst Du sie an den unteren Bildschirmrand andocken. Je nach Bildschirmauflösung stehen Dir dann bis zu 88 Tasten zur Eingabe zur Verfügung. Doch das ist noch nicht alles. Du kannst außerdem die Namen der Noten in unterschiedlichen Stilen einblenden lassen. Dies lässt sich sogar miteinander kombinieren.

Im Hauptreiter „Ansicht“ findest Du jetzt eine neue Funktion: Den Zoom nach Notenauswahl. Ziehe einfach einen Rahmen um die Noten, die Du vergrößern möchtest und klicke auf „Auswahl“. Dann wird automatisch nur der ausgewählte Bereich vergrößert. Diese Funktion hilft Dir beim Eingeben und Bearbeiten der Noten. Mit einem Klick auf „ganze Seite“ bekommst Du wieder die komplette Partitur angezeigt.

In der kommenden Woche werden wir Dir weitere Funktionen von FORTE 9 vorstellen. Wir hoffen, dass Dir diese erste Vorschau gefallen hat. Wir freuen uns auf Deine Kommentare!
Dein FORTE-Team

FORTE 9 kommt!

Am 1. November 2017 erscheint FORTE 9

Mit der Veröffentlichung führen wir nicht nur ein neues Produkt, sondern ein komplett überarbeitetes Design ein. 

Neben den Verpackungen und Grafiken wird auch die Programmoberfläche von FORTE 9 an das neue Designkonzept angepasst. Eine überarbeitete Oberfläche und ein strukturiertes Menu machen die Arbeit mit FORTE dann noch einfacherer und übersichtlicher.

Sicherlich bist Du schon auf die neuen Funktionen und die neue Oberfläche gespannt? Dann solltest Du in den kommenden vier Wochen öfter Deine Mails checken: Wir werden Dir alle Neuerungen rund um FORTE 9 vorstellen. 

Wir freuen uns über Dein Feedback!

Dein FORTE-Team

Gratis Noten zum Tag der Deutschen Einheit

Feier mit Musik! Zum Tag der Deutschen Einheit wollen wir mit Dir feiern! Und was gibt es da naheliegenderes als Musik? Eben. Zum gratis Download für Dich gibt es hier Joseph Haydn, Lied der Deutschen (für Streichquartett) und von Ludwig van Beethoven, Ode an die Freude. Hinweis: Die Noten sind für FORTE 8 optimiert. Falls […]

Wie man den Instrumentenklang in einer Notenzeile ändert (Program Changes)

Kann ich mit FORTE auch “Program Changes” umsetzen? Kann ich den Klang schon innerhalb einer Notenzeile verändern? Ja, dies ist mit FORTE möglich. Du musst in einem solchen Fall Program Changes zum Wechsel des Instruments einfügen. Wenn Du mit Program Changes arbeitest, solltest Du zunächst überprüfen, dass im Hauptreiter “Wiedergabe” das “VST benutzen” deaktiviert ist.So […]

In drei Schritten Noten über MIDI einspielen

Oft werden wir von unseren FORTE Kunden gefragt, wie sie Noten mit einem E-Piano oder Keyboard einspielen können. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du in drei Schritten Noten über MIDI einspielen kannst.

Noten über MIDI einspielen

MIDI-Workshop: In drei Schritten Noten über MIDI einspielen und in FORTE bearbeiten

Schritt 1: MIDI-Instrument zur Aufnahme einrichten

Noten über MIDI einspielen

1. Keyboard an USB-Kabel anschließen. 

Noten über MIDI einspielen

2. Keyboard an USB-Port anschließen.

Zunächst muss das MIDI-fähige Instrument (bspw. Keyboard oder E-Piano) per USB oder mit Hilfe eines MIDI-Kabels über ein Audiointerface angeschlossen werden. Danach startest Du FORTE und wählst im Hauptreiter "Optionen" "MIDI-IN" aus. In der Liste sollte nun dein MIDI-Gerät erscheinen.

Wähle dein Gerät aus und klicke auf "Übernehmen". Wenn Dein Keyboard über ein eigenes Soundmodul verfügt, dann richte es auch als MIDI-Ausgabegerät ein. Dies sorgt für eine flüssigere und genauere Eingabe der Noten. Das MIDI-Ausgabegerät kannst Du im Reiter "MIDI-OUT" festlegen.

Sollte Dein MIDI-Instrument über kein Soundmodul verfügen, dann wähle die Wiedergabe über "VST Synth" aus. Dies verringert die Latenz. Also die Ansprechverzögerung zwischen Keyboard und der Soundkarte des Computers. Wenn die Wiedergabe immer über dein MIDI-Instrument oder den "VST Synth" erfolgen soll, dann setze einen Haken bei "Immer dieses Gerät benutzen". Klicke dann auf Übernehmen.

Noten über MIDI einspielen

1. Einrichtung des MIDI-IN

Noten über MIDI einspielen

2. Einrichtung des MIDI-OUT

Jetzt ist FORTE zum Einspielen mit einem MIDI-Gerät bereit. Es gibt zwei Möglichkeiten in FORTE Home und FORTE Premium Noten mit einem MIDI-Instrument einzugeben: Den Step-Eingabe-Modus und den Echtzeit-Modus. Im Step-Modus werden alle Noten nacheinander eingegeben. Dabei kannst Du die Notenwerte entweder mit der Maus oder Deiner Tastatur über die Nummerntasten (z.B. 4 für Viertel) auswählen.

Schritt 2: Partitur für die Eingabe einer Klavierpartitur einrichten

Bevor Du mit der Noteneingabe beginnen kannst, musst Du noch Deine Partitur für das Einspielen in ein Klaviersystem vorbereiten. Gerade wenn Du mehrere Instrumente nacheinander einspielen möchtest, muss FORTE wissen, welche Spur Du aufnehmen willst. Öffne das FORTE Mischpult mit einem Klick auf das Mixer-Symbol. Dieses findest Du in den Reitern "Start" und "Aufnahme". Alternativ kannst Du die Tastenkombination "ALT+3" drücken.

Noten über MIDI einspielen

Der Mixer öffnet sich im unteren Bereich. Navigiere zu dem Kanalzug des Instruments, welches Du aufnehmen möchtest. Unter jedem Kanalzug siehst Du rechts ein grünes Play-Symbol. Diese Spur wird bei der Wiedergabe abgespielt. Wenn Du auf das Symbol klickst, dann ändert es sich zu einem roten Aufnahme-Symbol. Jetzt weiß FORTE, dass Du in diese Spur mit Deinem MIDI-Instrument aufnehmen möchtest.

Schritt 3a: Noten über MIDI einspielen (Step-Modus)

Um Noten Schritt für Schritt eingeben zu können, musst Du in FORTE Basic lediglich auf den MIDI-Record-Button klicken, da es in FORTE Basic nur diese eine Aufnahmemöglichkeit gibt. In FORTE Home und Premium musst Du zunächst den Step-Modus aktivieren und dann im Anschluss auf den MIDI-Record-Button klicken.

Noten über MIDI einspielen

Jetzt kannst Du über die Eingabepalette den Notenwert auswählen, den Du mit dem Keyboard eingeben möchtest. Zum Beispiel eine Viertel, Achtel oder Sechzehntel-Note.
Noch schneller bist Du, wenn Du zur Auswahl Deine Computer Tastatur verwendest. Dabei entspricht die "4" einer Viertel, die "8" einer Achtel, die "6" einer Sechzehntel...

In diesem Video kannst Du noch einmal genau nachvollziehen, wie diese kombinierte Eingabe funktioniert und wie Du Deine Partitur für die Aufnahme vorbereitest.

Schritt 3b: Noten über MIDI einspielen
(Echtzeit - FORTE Home und Premium)

Im Echtzeit-Modus kannst Du Noten nach einem Metronom einspielen. FORTE erkennt dann automatisch die Dauer der eingespielten Noten.

Im Hauptreiter "Aufnahme" hast Du auch noch die Möglichkeit unterschiedliche Optionen zur Art der Aufnahme festzulegen. Neben der Aktivierung des Metronoms kannst Du auch einen Taktbereich festlegen, in dem Du die Noten einspielen möchtest. Wenn Du mehrere Versionen einer Passage aufnehmen möchtest, dann kannst Du auch einen Loop-Bereich einstellen. Des Weiteren kannst Du FORTE Takte einzählen lassen, bevor die eigentliche Aufnahme beginnt. Wenn Du Dich im Loop-Modus befindest, wird dann ebenfalls vor jedem neuen Versuch vorgezählt bevor die Aufnahme startet.

Noten über MIDI einspielen

Auch kannst Du genau festlegen, wie FORTE mit bereits eingegeben Noten verfahren soll, wenn Du eine neue Aufnahme in der Spur startest oder wenn Du hintereinander mehrere Aufnahmen im Loop-Modus machen möchtest. Diese Einstellungen findest Du im Hauptreiter "Aufnahme" unter "Optionen".

Noten über MIDI einspielen

Wenn Du alle Parameter eingestellt hast, dann startest Du die Aufnahme mit einem Klick auf den roten Record-Button im Hauptreiter "Aufnahme".

Noten über MIDI einspielen

Quantisierung: Notendauer von FORTE automatisch korrigieren lassen

Es ist sehr schwierig immer ganz genau im Takt einzuspielen. Daher bietet Dir FORTE die Möglichkeit deine eingespielten Noten zu quantisieren. Dabei legst Du die kürzeste Notendauer Deiner eingespielten Noten fest. Durch eine Quantisierung wird auch automatisch das Notenbild angepasst.

Um eine Quantisierung vorzunehmen, musst Du in den Hauptreiter "Aufnahme" wechseln. Ganz rechts im Menu findest Du die Gruppe "Quantisierung". Klicke nun auf "Noten". Es öffnet sich dann das Eigenschaften-Fenster. Wähle die gewünschten Parameter zur Quantisierung aus (bspw. Startzeit, Dauer etc.) sowie die Teilung der Viertelnote. Hier solltest Du immer den kleinsten Notenwert Deines eingespielten Stückes wählen, bspw. 16 tel.

Noten über MIDI einspielen

Erweiterte Einstellungen und MIDI-Routing für Profis

Im Hauptreiter "Optionen" kannst Du unter "MIDI-In / Routing" detailliert einstellen, welche MIDI-Kanäle zur Aufnahme berücksichtigt werden sollen. Auch kannst Du hier einen sogenannten Splitpoint festlegen. Dieser Punkt gibt an, auf welcher Tonhöhe bspw. Deine Noten in eine andere Spur oder eine andere Stimme aufgezeichnet werden sollen. Diese Features sind vor allem für MIDI-Kenner und Profis interessant.

Noten über MIDI einspielen

Wir hoffen, dass Dir unser MIDI-Workshop: "In drei Schritten Noten über MIDI einspielen" gefallen hat. Selbstverständlich freuen wir uns über Deine Anregungen und Kommentare zu diesem Tutorial. Hier findest Du weitere Informationen zum Theme MIDI-Einagbe in FORTE...

Wenn Du Fragen zu einem bestimmten Thema hast, dann findest Du in unserem Support-Bereich eine große Auswahl an Themen. Außerderm hast Du die Möglichkeit uns zu kontaktieren, wenn Du keine Antwort auf Deine Frage findest.

Dein FORTE-Team

Häufig gestellte Fragen (FAQs)


Was kostet ein Update / Upgrade?

Updates sind kostenfrei. In Updates werden kleinere Fehler, „bugfixes“, behoben. In der Regel stellen wir für die Versionen der letzten zwei Jahre Updates bereit. Wenn dein Computer mit dem Internet verbunden ist, kannst du im Hauptmenü “Hilfe” überprüfen, ob ein neues Update bereit steht und dieses dann herunterladen.

Vielleicht meintest du ja auch Upgrade. Unter einem Upgrade verstehen wir den Wechsel zu einer höheren Version. Also zum Beispiel von FORTE Basic auf FORTE Home, oder von FORTE 7 auf FORTE 8. Bei einem Upgrade werden dir deine bestehenden Lizenzen so angerechnet, dass es für dich am günstigsten ist: Du bezahlst nur die Differenz.

Hier findest du die Upgrade-Preise in der Übersicht.

Du kannst hier auch prüfen, welche Upgrades für dich verfügbar sind.


Muss ich dann jedes Jahr die neue Version von FORTE kaufen?

Nein, das musst du nicht. Wenn du mit deiner Version glücklich bist, sind wir das auch. Dennoch empfehlen wir dir, das Angebot der neuen FORTE-Version im Herbst genau zu prüfen: Denn die neue FORTE-Version ist für die jeweiligen Betriebssysteme optimiert. Beide zusammen laufen sicherer und stabiler. Das heißt, die Kombination ist weniger anfällig für Abstürze.

Das Einführungsangebot geht meist über einige Tage und wird vorher angekündigt. Vielleicht war in den Ankündigungen eine Neuigkeit dabei, die du spannend fandest? Dann lade dir auf jeden Fall die Testversion herunter um dir die Neuigkeit genau anzuschauen!

Während der Startphase einer neuen FORTE-Version kannst du dein neues FORTE sehr sehr günstig bestellen. Als FORTE-Kunde bekommst du auch vor allen anderen die Informationen zu deinem Upgrade!


Was kostet FORTE?

Es gibt bei FORTE eine Version, wie zum Beispiel FORTE 6, FORTE 7 oder FORTE 8. Ein Mal im Jahr erscheint eine neue Version: 2017 ​ist FORTE 9 erscheinen. Jede dieser Versionen hat drei Editionen: Basic, Home und Premium. Du kannst FORTE als Downloadlizenz oder auf CD kaufen.

Das sind die Preise von FORTE:

FORTE Premium:

FORTE Home:

FORTE Basic:

189 € (Download) / 199 € (Box)

89 € (Download) / 99 € (Box)

19 € (Download) / 29 € (Box)


Welches FORTE ist das Richtige für mich?

Welche Edition, also ob Basic, Home oder Premium, nun die richtige für dich ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn das hängt davon ab, was für Musik du machst und welche Programmfunktionen dir wichtig sind. Einen Überblick über die verschiedenen Editionen findest du hier unter „Erweiterter Produktvergleich“.

Am einfachsten ist es, die verschiedenen Editionen zu testen. Du kannst jede Edition einmal für 14 Tage testen.
(siehe auch unten „Wie lange kann ich FORTE testen?“)


Soll ich FORTE besser auf CD oder als Download kaufen?

Mit FORTE auf CD hast du ein physisches Produkt, dass du anfassen und ins Regal stellen kannst. Manchmal ist das fürs Gefühl wichtig. Allerdings werden für die Produktion, die Verpackung und den Versand Ressourcen benötigt und damit auch die Umwelt belastet. Deshalb kostet die CD-Version auch 10 € mehr.

Die CD-Boxen werden in der Regel auch nur einmal direkt zur Veröffentlichung produziert. Das heißt, dass es passieren kann, dass du beim Installieren gleich erst einmal ein Update zusätzlich herunterladen musst.

Eine Downloadlizenz ist direkt bei dir und du kannst sofort loslegen – auch wenn es schon Freitag Nacht ist. Die Zustellung erfolgt direkt an deine PayPal-Adresse (!). Bitte prüfe hier immer auch deinen Spam-Ordner. Die Download-Lizenz braucht keine weiteren Ressourcen als eine Internetleitung und schont daher die Umwelt. Download-Lizenzen sind immer aktuell, d.h. mit dem jeweils letzten Update versehen. Wir empfehlen, die Setup-Datei deiner Lizenz zu sichern, etwa auf einer externen Festplatte. Auch wenn dir die Datei verloren gehen sollte: wir können sie dir jederzeit wieder zuschicken.


Ich habe FORTE gekauft, kann es aber nicht freischalten!

Vermutlich bekommst du auch eine Fehlermeldung angezeigt, richtig? Wenn du dir eine FORTE-Lizenz gekauft hast, dann musst du dir die Vollversion zuerst herunterladen und dann installieren. Die Testversion des Programms kannst du nicht freischalten.


Wie lange kann ich FORTE testen?

Jede Edition von FORTE kannst Du einmal für jeweils 14 Tage testen. Die Testversion ist voll funktionsfähig. Du kannst das Programm also für dich testen, erste Noten schreiben und speichern und auch ausdrucken. Es entstehen dir dabei keine Kosten. Nach den 14 Tagen lässt sich das Programm einfach nicht mehr öffnen. Du musst also keine Kündigung vornehmen. Die gespeicherten Noten stehen dir jedoch wieder zur Verfügung, wenn du dir eine FORTE-Lizenz kaufst.

Wichtig zu wissen:

​Die Testphase von 14 Tagen beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem du FORTE zum ersten Mal installiert hast. Damit du wirklich alles gut testen kannst, plane bitte Zeit ein 🙂

Während der Testphase bekommst du E-Mails, die dir den Einstieg erleichtern. Diese werden automatisiert versendet (was zum Beispiel am Wochenende unglaublich praktisch für dich ist!). Es kann also passieren, dass diese E-Mails nicht ganz synchron mit der tatsächlichen Testphase ablaufen.

Du erhälst neben praktischen Tipps für die Arbeit mit FORTE auch weiteren Informationen und Angebote für die Software. Wenn du dies nicht möchtest, so kannst du dich über einen Link am Ende einer jeden Nachricht von dem Service abmelden. Wir sind dann aber ein bisschen traurig... 🙁

Auf der folgenden Seite findest du zwei hilfreiche Informationen: Zum einen erfährst du, welche Funktionen die verschiedenen Editionen von FORTE dir bieten. Zum anderen hast du die Möglichkeit, dir dort eine Testversion des Programms herunterzuladen:


Kann ich meine PDFs mit dem FORTE Scanmodul einscannen?

Das Scanmodul von FORTE ist eine exklusive Funktion von FORTE Premium.
Im Moment ist es nicht möglich, PDFs direkt einzulesen. Wenn du die PDFs allerdings mit kostenlosen Diensten wie beispielsweise smallpdf.com in ein Bildformat wie jpg umwandeln lässt, dann kannst du diese Partitur auch mit FORTE Scan bearbeiten.


Ich brauche Hilfe! Wie erreiche ich euch?

​In unserem BLOG sind viele Tutorials aufbereitet. An der rechten Seite findest du eine Stichwort-Wolke. Wenn du einen der Begriffe anklickst, werden dir alle Beiträge dazu angezeigt. Dann gibt es ein Supportforum. HIER gibt es zahlreiche Artikel und Videos zu den häufigsten Fragen. Wir schreiben regelmäßig neue Artikel. Du hast dort auch die Möglichkeit Suchbegriffe einzugeben. Wenn du keine Antwort auf Deine Frage findest, so hast du im Supportforum auch die Möglichkeit uns eine Nachricht zu schreiben.

Dabei ist folgendes wichtig:

(1) Schreibe uns, mit welchem FORTE genau du arbeitest:
Welche Version (7, 8 oder 9)  und welche Edition (Home, Basic, oder Premium) hast du benutzt? Mit welchem Windows arbeitest du?

(2) Verwende bei Deiner Anfrage nach Möglichkeit dieselbe E-Mail-Adresse, auf die Deine Lizenzen registriert sind.

(3) Beschreibe uns möglichst genau, wie du vorgegangen bist und was passiert ist.
Je genauer die Schilderung, desto besser können wir dir helfen. Bei „ich habe nichts gemacht“ oder „ich habe nur normal Noten eingegeben“ oder „dann kam eine Fehlermeldung“ wird es für uns sehr schwierig, das Problem nachzuvollziehen.

Schicke uns von Fehlermeldungen am besten immer einen Screenshot: Prima!


Kann ich mal kurz mit jemandem von euch sprechen?

Leider nein. Wir können keinen telefonischen Support leisten. In der Mehrzahl aller Fragen hilft es dir mehr, wenn wir dir einen Link oder ein Bild schicken können. Oder du uns eine Fehlermeldung oder deine Partitur schickst. Beides geht am Telefon nicht.
Wenn du uns eine Nachricht schreibst, erhälst du in der Regel innerhalb eines Arbeitstages von uns eine Antwort.
Wir sind ein kleines Team. Bitte beachte, dass der Kundenservice per Mail für dich vollkommen kostenfrei ist. Dieser Service unterscheidet uns von anderen Softwareanbietern vergleichbarer Größe. Und wir helfen dir gern!


Kann ich FORTE auch auf meinem MAC benutzen?

Im Moment ist FORTE für Windows 7, 8 und 10 optimiert.

Leider haben wir keine FORTE Version für Mac im Angebot. Du kannst jedoch FORTE über Bootcamp (Windows auf Mac) installieren. Andernfalls besteht die Möglichkeit auf dem Mac eine virtuelle Umgebung mit einer Windows-Umgebung einzurichten. Hier ein paar weiterführende Links zum Thema Bootcamp:
apple.com/de/support/bootcamp

Auch für andere Betriebssysteme (etwa Linux) gibt es keine FORTE Version. Bitte beachte, dass es mit veralteten Windows-Betriebssystemen (etwa Vista oder XP) zu teils erheblichen Kompatibilitätsproblemen kommen kann. Aufgrund des hohen Sicherheitsrisikos ist es nicht mehr empfehlenswert, mit diesen Systemen zu arbeiten.


Ich spiele Gitarre / Banjo / Ukulele.
Kann FORTE auch Tabulaturen schreiben?

Ja, du kannst mit FORTE auch Tabulaturen schreiben. Du kannst dir sogar die Instrumente genau einrichten. Hier findest du Artikel dazu:
Tabulaturen oder Schlagzeug mit FORTE notieren.

In aller Fairness und Offenheit: Es gibt spezialisierte Programme für Gitarren. Wenn du fast ausschließlich Tabulaturen schreibst, sind diese vielleicht für deine Bedürfnisse die bessere Empfehlung.


Ich spiele Steirische Harmonika oder Veeh-Harfe.
Kann ich mit FORTE auch dafür die Noten schreiben?

Leider werden beide Instrumente und ihre spezielle Notation nicht von FORTE unterstützt.


Fingersatz schreiben und formatieren

„Wie kann ich die Schrift für den Fingersatz vergrößern, damit ich sie besser lesen kann? Eine Änderung des Layout-Zeichensatzes hat nichts bewirkt...“

Fingersatz - Notenbeispiel
Bernd W. - FORTE Nutzer

Mit dem Fingersatz notierst du dir (oder deinen Schülern) Hilfestellung in die Noten. So eine Hilfestellung soll natürlich gut und einfach zu lesen sein. Sie darf nicht stören oder den Spielfluss behindern. Was dabei als „störend“ empfunden wird, ist von Musiker zu Musiker verschieden.

Fingersätze können individuell gestaltet werden

Um möglichst vielen Vorstellungen und Ansprüchen an den Lesekomfort gerecht zu werden, haben wir den Gestaltungsmöglichkeiten für den Fingersatz viel Raum gelassen.

Lass uns diese kurz der Reihe nach einmal anschauen (und ja, wir zeigen natürlich auch die Lösung zu Bernds Frage):

(1) Dies sind die verschiedenen Zahlen, die du für den Fingersatz verwenden kannst. Sie sind im Reiter „Akzente / Techniken“ zu finden.

Fingersatz - Eingabepalette

(2) Grundsätzlich erfolgt die Platzierung entgegengesetzt zu der Halsrichtung:
Geht der Hals nach oben, sitzt die Zahl unter der Note. Geht der Hals nach unten, sitzt die Zahl oben.

Fingersatz - Notenbeispiel

Eigenschaften des Fingersatzes bearbeiten

(3) Mit einem Doppelklick auf einen geschriebenen Fingersatz öffnet sich das Eigenschaften-Fenster, in dem wir weitere Bearbeitungen vornehmen können.

Fingersatz - Eigenschaften-Fenster "Aussehen"

Im Tab „Aussehen“ kannst du die Zahl beziehungsweise das Symbol verändern. Ebenso kannst du die Platzierung „oberhalb“ bzw. „unterhalb“ verändern.

Im Tab „Wiedergabe“ gäbe es die Möglichkeit einzustellen, inwieweit das Element die Wiedergabe beeinflusst. Beim Fingersatz macht das natürlich nicht so viel Sinn wie zum Beispiel bei den Akzenten.

Im Reiter „Allgemein“ kannst du das Element verschieben, seine Farbe verändern oder es ganz verstecken. Achtung: Änderungen am Größen-Prozentwert greifen hier nicht!

Tab: Wiedergabe

Fingersatz - Eigenschaften-Fenster "Wiedergabe"

Tab: Allgemein

Fingersatz - Eigenschaften-Fenster "Allgemein"

Fingersatz manuell verschieben und Größe ändern

(4) Wenn du am Feinjustieren deines Layouts bist, kannst du die genaue Position des Fingersatzes auch so verändern, wie bei jedem anderen Element: Markiere das Element (das heißt, es ist rot) durch einen Mausklick. Drücke nun die „Strg“-Taste und halte diese gedrückt, während du mit den Pfeiltasten das Element zum gewünschten Punkt verschiebst.

(5) Die absolute Größe der Fingersatzsymbole kannst du hier bearbeiten:
(Partitur – Layout – Allgemein – Ausdruck – Ändern)

Fingersatz - Ribbonmenu
Fingersatz - Größe ändern 1
Fingersatz - Größe ändern 2

Hinweis: Durch diese Auswahl werden alle Akzente bearbeitet. Es kann sein, dass du einzelne Zeichen noch einmal manuell bearbeiten musst. Hier wiederum funktioniert der Größen-Prozentwert in den Element-Eigenschaften.

Wenn du mehr über die Eingabe von Akzenten und anderen Elementen erfahren möchtest, dann schau dir einfach unseren Beitrag zur „Eingabepalette“ an. Mehr Informationen zum Thema „Layout“ findest du hier.

Weitere Tutorials findest du auch auf unserem YouTube-Kanal.

Wir freuen uns über dein Feedback und Ideen für neue FORTE Artikel und Tutorials.
Dein FORTE-Team

„Wie kann ich die Schrift für den Fingersatz vergrößern, damit ich sie besser lesen kann? Eine Änderung des Layout-Zeichensatzes hat nichts bewirkt…“ Bernd W. – FORTE Nutzer Mit dem Fingersatz notierst du dir (oder deinen Schülern) Hilfestellung in die Noten. So eine Hilfestellung soll natürlich gut und einfach zu lesen sein. Sie darf nicht stören […]

Tutorial: Auftakte innerhalb eines Stückes schreiben

In 3 Minuten zeigen wir Dir, wie Du eigene Auftakte erstellen kannst!

In diesem Video zeigen wir Dir, wie Du mit FORTE innerhalb eines Stückes Auftakte hinzufügen kannst und was Du dabei beachten musst. Bei Liedern und kleineren, Instrumentalstücken wird der Schlusstakt um die Länge des Auftaktes gekürzt, so dass er mit dem Auftakt zusammen einen vollen Takt ergibt.

Hier findest du das komplette Tutorial als Script zum Nachlesen:

In unserem Beispiel hat FORTE den ersten Takt und den Lezten automatisch angepasst.
Das Lied enthält in der Mitte eine Wiederholung, so dass hier lediglich die verbleibenden Zählzeiten des Auftaktes geschrieben werden müssen. Das Stück steht im 2/4 Takt und beginnt mit zwei Sechzehnteln - also mit einer Achtel als Auftakt. In Takt Nummer 6 ist nun anstelle einer Achtelpause noch eine Viertelpause eingetragen. Im darauf folgenden Takt gibt es ebenfalls wieder einen 1/8tel Auftakt. Danach geht es wieder normal im 2/4 Takt weiter.

In der Eingabepalette findest im Reiter "Taktart" alle Optionen, um das Taktmaß der jeweiligen Takte anzupassen.

Zunächst fügen wir einen 2/4 Takt in Takt Nummer 8 ein, damit sich die nachfolgenden Takte durch das Einfügen des Auftaktes nicht verschieben. Dies ist besonders dann kritisch, wenn im Verlauf des Stückes bereits Noten geschrieben wurden.

Einfach den 2/4 Takt aus der Eingabepalette auswählen und durch einen einfachen Klick in die Partitur einfügen. Nun kannst Du das Taktmaß des Schlusstaktes vor der Wiederholung einfügen. Wie benötigen hier einen 3/8 Takt. Nun kannst du die Zahlenwerte eintragen und mit einem Klick am Anfang des Taktes einfügen.

Mit dem Eigenschaften-Fenster kannst du Elemente bearbeiten & verstecken!

Nun benötigen wir noch einen 1/8 Takt um den Auftakt des folgenden Abschnitts einzurichten. Jetzt geben wir die Noten für die angepassten Takte ein.

Im Anschluss können die manuell eingefügten Taktarten mit Hilfe des Eigenschaften-Fensters versteckt werden.

Dazu machst Du einen Doppelklick auf die Taktart und wählst im Reiter "Allgemein" die Option "Versteckt" aus.

Diesen Vorgang wiederholst Du für alle eingefügten Taktarten.

Am Ende kannst Du die Abstände der Noten und die Größe des Taktes noch etwas anpassen. Dazu wählst Du das gewünschte Element mit einem Mausklick aus und drückst und hälst die Steuerungstaste "STRG" auf Deinem Keyboard gedrückt. Mit den Pfeiltasten kannst Du nun das markierte Element verschieben.

Wir wünschen dir ein schönes Wochenende und natürlich viel Spaß beim Erstellen deiner Partituren!

Dein FORTE-Team

In 3 Minuten zeigen wir Dir, wie Du eigene Auftakte erstellen kannst!In diesem Video zeigen wir Dir, wie Du mit FORTE innerhalb eines Stückes Auftakte hinzufügen kannst und was Du dabei beachten musst. Bei Liedern und kleineren, Instrumentalstücken wird der Schlusstakt um die Länge des Auftaktes gekürzt, so dass er mit dem Auftakt zusammen einen […]